Akte X 20 - Deep Water

Darsteller: Robert Patrick, Gillian Anderson, Annabeth Gish
Deep Water ist der Auftakt zur neunten und letzten Staffel von Akte X. Der Wechsel ist vollzogen: David Duchovny ist nicht mehr dabei und mit Annabeth Gish in der Rolle der Monica Reyes ist eine dritte, reguläre Hauptdarstellerin nun Mitglied der Besetzung. Außerdem wartet dieser Zweiteiler mit zwei prominenten Gaststars auf: Lucy Lawless (Xena) und der britische Mime Cary Elwes (Robin Hood -- Helden in Strumpfhosen).

Wer die Verschwörungsgeschichte der Serie, die seit der ersten Episode an den roten Faden darstellt, nicht besser kennt als die Verschwörer selbst, dem wird es unter Umständen nicht leicht fallen, dieser Episode zu folgen. Im Grunde geht es um Shannon McMahon (Lawless), eine junge Frau, die genetisch manipuliert worden ist. Sie kann unter Wasser atmen und braucht keinen Schlaf. Angeblich ist sie das Produkt einer 50-jährigen Forschungsarbeit. Das Problem ist, dass Shannon mal eine böse, mal eine tragische Figur darstellt. Nur bleibt die Frage offen, was sie eigentlich ist. Was will sie? Um was geht es in dieser Episode?

Offene Fragen scheinen inzwischen die einzige Konstante im Akte X-Universum geworden zu sein. So taucht Mulder zu Beginn der Episode unter (David Duchovny ist aber nicht zu sehen, es wird nur über ihn gesprochen). Scully verhält sich geheimnisvoll und teilt niemanden mit, wohin er gegangen ist. Immerhin sind finstere Mächte hinter ihm her. Gillian Andersons Spiel indes wirkt etwas ratlos. Sie ist eine Verlorene in einer Geschichte, die sie nicht versteht. Ebenso wie Robert Patrick, der seit der achten Staffel Agent Doggett darstellt und seinerseits in dieser Episode keinen Halt findet.

Deep Water zählt nicht unbedingt zu den Höhepunkten der Serie. Was hat Akte X nicht alles für qualitativ hochwertiges Fernsehen getan! Wie keine andere Serie hat sie Stil, Anspruch und Innovation in sich vereinigt -- und ist zum Maßstab vieler anderer Serien geworden. --Christian Lukas

PASSENDE FILME